Die ersten Schritte mit IAR Embedded Workbench


Dieser Beitrag beschreibt die ersten Schritte mit IAR Embedded Workbench, indem ein Beispielprojekt angelegt wird. Hierbei wird zunächst gezeigt, wie man das erste Projekt anlegt, wie ich neue Dateien erstelle oder hinzufüge und weitere Literatur zu IAR.

Entwicklungsumgebung  von IAR installieren

Zunächst muss IAR Embedded Workbench installiert werden. Zum Download einfach den folgenden Link zu IAR folgen:

Der Anwender hat die Möglichkeit zwischen eine kostenlose oder lizenzierte Version von IAR zuzugreifen. Die kostenlose (Kickstart) Version hat den vollen Umfang der Software, ist jedoch auf 8 kB Quellcodes limitiert. Die lizenzierte natürlich nicht, kostet jedoch um die 1000€. Für kleine Projekte reicht die Kickstart-Version sicherlich.

Projekt anlegen mit IAR

  • Starten; Starte das Programm IAR-Embedded Workbench
  • Projekt anlegen; Geh auf den Reiter “Project > Create new Project…“ (anklicken)

IAR – Neues Projekt mit leerer “main.c“ erschaffen

Es öffnet sich nun ein neues Fenster, wählt als Programmiersprache C und die main aus, indem ihr auf C doppel- und die main klickt (vgl. Abbildung). Damit erzeugt IAR automatisch ein leeres main-File. Anschließend auf “OK“ drücken um fortzufahren.   

  • Ihr werdet nun aufgefordert einen Dateinamen für das Projekt einzugeben. Legt zuerst einen neuen Ordner an. In diesen Ordner wollen wir alle nötigen Dateien speichern. Ich benenne den Ordner und das Projekt “Tutorial 1“.         

IAR – Neues Projekt mit leerer “main.c“ erschaffen

  • Mikrocontroller auswählen; Dazu gehe zum Reiter “Project > Options…“ (alternativ Tastenkombination “ALT + F7“). Nun unter Device als Mikrocontroller den MSP430G2553 auswählen, welcher unter der Familienbezeichnung “MSP430Gxxx Family“ zu finden ist (oder euren Mikrocontroller auswählen). Mit “OK“ alles abschließen.       

IAR – Den MSP430G2553 auswählen

  • Debugger auswählen; Wiederum “ALT + F7“ drücken um das Optionen-Fenster zu starten. Jetzt jedoch die Kategorie “Debugger“ anklicken. IAR startet standardmäßig immer mit dem Simulator als Debugger. Wenn man das nicht weiß, kann man sich schnell dumm und dämlich suchen, weil egal was man programmiert der Mikrocontroller nichts tut (da im Simulator). Wähle deshalb unter “Driver“ den “FET-Debugger“ aus. Mit “OK“ die Aktion beenden      

Von Simulator auf FET-Debugger wechseln

Nun solltet ihr eine Oberfläche ähnlich wie in der nachfolgenden Abbildung haben.

IAR - Hauptoberfläche

Um das Projekt nun zu erstellen (der Compiler prüft hier den Quellcode auf Fehler) auf “F7“ drücken oder unter dem Reiter “Project > Make“ auswählen.  Als letztes werdet ihr nun aufgefordert den Workspace zu benennen. Ich nutze immer denselben Namen wie fürs Projekt (hier also Tutorial 1). Das Programm auf den Mikrocontroller laden kann man mit  Tastaturkürzel “strg + D“. Dies werden ihr aber erst später gebrauchen.

Bestehende Dateien hinzufügen oder neue Dateien erstellen

Eine existierende Datei hinzuzufügen:

  • Rechtsklick Im Projekt-Ordner

IAR Datei hinzufügen

  • Unter dem Reiter nun “Add > Add Files…“ klicken. Es öffnet sich nun ein Browser. Wähle die Dateien aus die hinzugefügt werden sollen. Beende die Aktion indem du “Öffnen“ druckst.

IAR Datei Browser

  • Nun können wir auch die hinzugefügte Datei “tdc7200.c“ im Projekt-Ordner sehen. Um auf die Funktionen der Datei zugreifen zu können, muss du natürlich noch die Header-Datei bei der “main.c“ (oder wo diese benutzt werden soll) hinzufügen.

Header Datei hinzufügen

Eine neue Datei erstellen:

  • Gehe zum Reiter “File > New > File“ (oder Tastenkombination “strg + N“)

IAR neue Datei hinzufügen

  • Um die Datei umzubenennen musst du auf Speichern drucken.
  • Es öffnet sich folgender Browser:

IAR Datei-Browser 2

Nun die Datei wie gewünscht umbenennen. Soll die Datei ein Source-Datei sein, wähle die Endung “.c“, wenn es sich um eine Header-Datei handelt dann “.h“. Beende die Aktion mit speichern.

Weitere Literatur zu IAR

Das Programm stellt dem Anwender sehr viele Optionen zur Verfügung. Alle die Funktionen hier vorzustellen, wurde den Rahmen des Tutorial sprengen. Nach dem ersten Projekt wird man sicherlich kompliziertere Funktionen des Programms (C-Spy Debugger ) benutzen müssen. IAR bietet selber ein Tutorial dazu an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.